Existenz gründen

Existenzgründung mit “Schule sorglos”

Sie spielen schon mit dem Gedanken, sich selbstständig zu machen? Mit “Schule sorglos” bekommen Sie die Gelegenheit, sich als freiberuflicher Lehrer einen attraktiven Neben- oder gar Hauptverdienst zu sichern! Wir zeigen Ihnen hier im Überblick, wie einfach das geht und welche zusätzlichen Fördermöglichkeiten es z.B. für Arbeitslosengeld-Empfänger gibt.

Das Beste an der Sache: Existenzgründer bekommen bei uns mit unseren Lizenzen ein großes Paket mit Werbematerial für einen erfolgreichen Start. Außerdem unterstützen wir Sie tatkräftig während Ihrer Existenzgründung als kostenlosen Service!

 

Erste Schritte und Infos für eine neue Existenz

1. Als “Schule sorglos”-Coach gelten Sie als Freiberufler, d.h. Sie müssen bei Ihrer Heimatstadt kein Gewerbe anmelden und keine Gewerbesteuer zahlen.

2. Aus finanzieller Sicht müssen Sie keine anstrengende, doppelte Buchführung machen und nicht bilanzieren. Sie müssen lediglich zu Beginn Ihrer freiberuflichen Arbeit Ihrem Finanzamt die Aufnahme einer freiberuflichen Tätigkeit melden.

3. Bei Ihrer Steuererklärung machen Sie eine simple “Einnahmenüberschussrechnung”, bei der Sie Ihre Ausgaben Ihren Einnahmen gegenrechnen. (Die “Schule sorglos”-Lizenz ist übrigens als immaterielles Wirtschaftsgut voll steuerlich absetzbar.)

4. Umsatzsteuer müssen Sie ebenfalls nicht ausweisen bzw. abführen, wenn Sie im vorigen Geschäftsjahr einen Umsatz von weniger als €16.620,- und im laufenden Geschäftsjahr voraussichtlich weniger als €50.000 erwirtschaften. Wenn Sie eine Nachhilfeschule gründen und selbst unterrichten, können Sie auf Antrag sogar komplett von der Umsatzsteuer befreit werden! (Informationen hier!)

Es ist wirklich so einfach! Sie können sofort mit Ihrer Arbeit loslegen und Geld verdienen.

Weitere Informationen: Für alles weitere rund um die Gründung (Rechtliches, Versicherungen usw.) informieren wir Sie gerne näher oder vermitteln Ihnen die Kontakte zu den zuständigen Behörden und weiteren kompetenten Ansprechpartnern! Eine kurze Mail an post@schule-sorglos.de genügt!

 

Fördermöglichkeiten

1. Für Existenzgründer gibt es diverse Fördermöglichkeiten, welche oft regional unterschiedlich sind. Diese sind meist sogenannte “Unternehmerdarlehen”, welche Sie zu günstigen Konditionen als Gründer nutzen können. In wirtschaftlich benachteiligten Regionen gibt es das ERP-Regionalförderprogramm, welches auch Freiberufler nutzen können. Wir oder das Bundesministerium für Wirtschaft informieren Sie gerne näher!

2. Für Existenzgründer gibt es ebenfalls von der KfW-Mittelstandsbank spezielle Förderkredite wie z.B. das Förderprogramm KfW-StartGeld, das auf Freiberufler und Kleingewerbetreibende zugeschnitten ist.

3. Für Arbeitslose gibt es die Möglichkeit den “Gründungszuschuss” zu beziehen (früher teils “Ich-AG”), wenn zum Zeitpunkt der Gründung noch für mind. 90 Tage Anspruch auf ALG besteht. Auch hierüber informieren wir Sie gerne näher – Informationen bietet auch die Homepage der Agentur für Arbeit.

 

Linktipps rund um Ihre Existenzgründung

  • Weitere Tipps zu regionalen Fördermöglichkeiten finden Sie direkt vom Bundesministerium unter foerderdatenbank.de.
  • einfach-gruenden.org: Eine Initiative des Bundesministeriums für Wirtschaft mit vielen wertvollen Informationen rund um die Existenzgründung.
  • existenzgruender.de: Ebenfalls eine sehr informative Seite des Bundesministeriums, auf der Sie informative Broschüren downloaden, Expertenmeinungen einholen und sich über Fördermöglichkeiten informieren können.
  • Bundesweite Gründerinnenagentur: Speziall an Frauen richtet sich dieses Portal und unterstützt Sie bei Ihrer Gründung.
  • gruendungszuschuss.de: Über den Beginn als Selbstständiger und Freiberufler, entsprechende Fördermöglichkeiten, Steuer und Rechtliches informiert Andreas Lutz auf seiner Seite
  • unternehmenswelt.de: Informationsportal rund um die Selbständigkeit